Zahnarztpraxis Lundborg
  • NY7A9190.jpg

Endodontie


In Der Begriff Endodontie leitet sich aus dem Griechischen ab. "Endodont" bedeutet sinngemäß "das sich im Zahn Befindende". Die häufigsten Behandlungen in der Endodontie sind Wurzelkanalbehandlungen.

Eine Wurzelkanalbehandlung ist immer dann notwendig, wenn der "Zahnnerv" sich entzündet hat oder bereits abgestorben ist. Ursache hierfür sind meistens tiefe kariöse Defekte, aber auch kleine Risse oder Frakturen im Zahnschmelz, die das Eindringen von Bakterien ermöglichen.

Die Alternative zur Wurzelbehandlung ist die Entfernung des betroffenen Zahnes.

In den letzten Jahren haben die Erfolgsaussichten dieser Behandlung durch neue Techniken und Geräte ein ganz neues Erfolgsniveau erreicht.

Nach der Wurzelfüllung ist es erforderlich, den Zahn ausreichend sicher zu versorgen, da Schmelz- und Dentinstruktur jetzt, da sie nicht mehr mit Flüssigkeit vom Zahninneren her versorgt werden können, spröde werden und es über kurz oder lang andernfalls zu Kronenfrakturen kommt. Das kann je nach Größe des Defektes eine Composite-Füllung, ein keramisches Inlay, eine Teilkrone oder Krone sein.